Am Freitag den 05.06. starten wir wieder mit dem Erwachsenentraining. Jedoch könnt ihr nicht, wie gewohnt einfach vorbeikommen. Deswegen lest euch die folgenden Informationen bitte genau durch:

1. Das Training darf nur in Gruppen von maximal 10 Leuten stattfinden. Deswegen meldet euch möglichst schnell bei Peter an (E-Mail, SMS oder WhattsApp). Damit es eindeutig ist und niemand vergessen wird, schreiben bitte auch die Leute nochmal, die im Laufe der letzten Tage und Wochen bereits mitgeteilt hatten, daß sie teilnehmen möchten. Peter entscheidet dann darüber ob in einer oder mehreren Gruppen trainiert wird und teilt euch mit, in welcher Gruppe zu welcher Zeit ihr trainiert. Ihr dürft im Vorfeld gerne Wünsche angeben, falls es zu zwei Gruppen kommt, ob ihr lieber etwas früher oder später trainiert. Zuschauer (auch Eltern) dürfen nicht in die Halle, außer sie trainieren mit. Das Training wird für den ersten Tag für ca. 1 Stunde geplant.

2. Damit wir das Training durchführen dürfen, mußten wir ein entsprechendes Konzept erstellen. In diesem stehen Teilnahmebedingungen sowie Hygiene- und Verhaltensregeln. Bitte lest euch das Konzept ausführlich durch, verhaltet euch danach und bringt die anliegende Teilnehmererklärung unterschrieben mit zum Training. Ohne Unterschrift unter der Erklärung darf niemand mittrainieren. Minderjährige benötigen zusätzlich die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten.

3. Da wir nur mit Abstand trainieren dürfen, benötigt ihr keinen Judoanzug. Ob ihr im Judoanzug kommt oder in anderer Sportkleidung ist egal. Jeder Teilnehmer bekommt eine "Matteninsel". Hallenschuhe braucht ihr also erstmal nicht, eure Badelatschen sollt ihr trotzdem mitbringen.

4. Wir werden beim ersten Training besprechen, was für die weiteren Trainingstage gewünscht wird (Inhalte, Zeiten usw.), und in wie weit das umsetzbar ist. Deswegen überlegt euch schon vorher was ihr möchtet.

Alle weiteren Infos stehen im Konzept. Falls ihr noch Fragen habt, dann wendet euch an Peter.

=> Corona-Trainingskonzept

Text: Peter Albrecht Datum: 03.06.2020

Für das dritte Quartal wird der Beitrag erlassen, Jahresbeiträge werden bei Fälligkeit entsprechend reduziert.

Text: Stefan Hackl Datum: 28.05.2020

Nachdem die ab dem 30.5. gültige Corona-Schutzverordnung verabschiedet wurde und die Stadt Kempen uns nun auch ihre Bedingungen zur Hallennutzung mitgeteilt hat, haben wir eine Grundlage zu überlegen wie es weiter geht. Der derzeitige Stand ist folgender:

- Das Kindertraining kann vor den Sommerferien nicht mehr aufgenommen werden. Wie die Lage nach den Sommerferien ist, kann jetzt noch nicht abgesehen werden.

- Das Erwachsenentraining kann wahrscheinlich wieder stattfinden, aber kontaktlos und unter Auflagen. Im Moment basteln wir an einem Konzept um alle geforderten Auflagen und Bedingungen von Stadt und Land zu erfüllen und auch nachweisen zu können. Ziel ist nächste oder spätestens übernächste Woche das Training wieder aufzunehmen.

- Judo-Safari und Sommerfest fallen aus. Ggf. besteht die Möglichkeit sie im Herbst nachzuholen.

Text: Peter Albrecht Datum: 28.05.2020

Am 12. April ist unser langjähriges Mitglied Werner Heinze verstorben.

Werner war von 1972 bis 2005 als Mitglied hauptsächlich in der Judo-, aber auch der Ju-Jutsu Abteilung aktiv. Er starb im Alter von 60 Jahren.

Text: Peter Albrecht Datum: 12.04.2020

Der für Mai geplante Fit&Joy-Cup ist abgesagt.

Aufgrund der aktuellen Situation wird die für Anfang Mai geplante Mitgliederversammlung verschoben. Der neue Termin ist noch unklar.

Alle Termine des DJB und des NWJV bis Ende April sind auch abgesagt, im Moment werden auch schon weitere Termine im Mai gestrichen.

Text: Peter Albrecht Datum: 20.03.2020

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation in Kempen, hat der Vorstand des Judo Club 1963 e.V. Kempen beschlossen, das Judotraining vorerst bis zu den Osterferien 2020 abzusagen.
Ebenfalls sind alle Turniere auf allen Ebenen bis Ende April 2020 abgesagt.

Im Bewusstsein, dass beim Judotraining, Tröpfcheninfektionen niemals vermieden werden können, wollen wir hier Verantwortlich und im Interesse der Gesellschaft handeln.

Alle weiteren Informationen sind unserer Homepage www.jckempen.de zuentnehmen.

Mit sportlichen Grüßen
Bastian Schlubat

Text: Bastian Schlubat Datum: 12.03.2020

 2020 03 01 Holten Cup

Beim Holten-Cup am Sonntag in Oberhausen starteten, dezimiert durch Krankheiten, lediglich 3 unserer Kämpfer in der U13. Davon konnte Anneke Rescher U13 (-30 kg) und Johanna Schrey (-57 kg) den 2. Platz erkämpfen.  Anneke zeigte einen schönen O-Goshi in einen ihrer Kämpfe. Lion Rathmakers hatte ein großes Konkurrenzfeld von 11 Teilnehmern in seiner Gewichtsklasse (-34 kg). Auch hatte er nicht das Glück mit Freilosen eine Runde zu überspringen. Mit dem ersten Kampf landetet er in die Trostrunde, den zweiten Kampf konnte er für sich entscheiden und der dritte Kampf ging durch Kampfrichterentscheid zugunsten seines Kontrahenten aus, sodass er knapp am 3. Platz vorbeischrabbte.

Text/Foto: Anja Schrey Datum: 01.03.2020

Beim Bundesoffenen Senioren-Cup mit internationaler Beteiligung in Bochum erkämpfte sich Nachwuchsathletin Anja Schrey in der Klasse Ü40 bis 57,7 kg den dritten Platz.

Text: Peter Albrecht Datum: 29.02.2020

20 02 19 Asahi Kasei 1  20 02 19 Asahi Kasei 2

Mit drei Vereinsmitgliedern waren wir am Mittwoch beim Asahi Kasei Judo Workshop vertreten.Im Vorfeld der Grand Slam Kämpfe in Düsseldorf wurde zum 4. Mal dieser Workshop ausgerichtet. Referenten sind jeweils hochkarätige japanische Judoka, die während des Workshops ihre Spezialtechniken vorstellen.

Dieses Jahr wurde der O-Soto-Gari mit Kenka yotsu  (gegengleiche Auslage; z.B. Tori Rechtsauslage, Uke Linksauslage) vorgestellt. Tori bringt Uke aus dem Gleichgewicht, indem er mit seiner Führhand Uke durch Drücken in Richtung Ukes Kopf, Ukes Schwerpunkt auf das Standbein bringt. Toris zweite Hand wird ebenfalls an Ukes freiem Revers platziert. Tori steht seitlich zu Uke und positioniert sein innenstehendes Bein an Ukes Standbein. In aufrechter Haltung wirft Tori Uke zur Seite.

Eine weitere Technik war der Obi-Tori-Gaeshi, wobei aber nicht an das Bein gefasst wurde und somit mehr dem Sumi-Gaeshi ähnelt. Ausgangssituation: Ai yotsu (gleiche Auslage), Uke kämpft abgebeugt, Tori kann über Ukes Rücken in den Gürtel greifen. Ein Bein steht bereits zwischen den Beinen von Uke, das hintere wird nachgesetzt (etwas weiter als das bereits vorne stehende). Tori kontrolliert Ukes Oberkörper, indem er seinen Griff eng hält. Tori macht sich "klein" und rollt über seine Schulter nach hinten und führt zusätzlich mit seinem "Auslagenbein" Ukes Körper nach hinten. Dabei macht Uke eine Rolle vorwärts und Tori landet auf Uke zum Tate-Shio-Gatame.

Zum Abschluss gab es wieder Randoris.

Diejenigen die dieses Jahr nicht mitgefahren sind, waren zumindestens auf dem Wandfoto vom letzten Jahr vertreten :-)

Text/Foto: Anja Schrey Datum: 19.02.2019
   
© Judo-Club 1963 e.V. Alle Rechte vorbehalten