20 02 19 Asahi Kasei 1  20 02 19 Asahi Kasei 2

Mit drei Vereinsmitgliedern waren wir am Mittwoch beim Asahi Kasei Judo Workshop vertreten.Im Vorfeld der Grand Slam Kämpfe in Düsseldorf wurde zum 4. Mal dieser Workshop ausgerichtet. Referenten sind jeweils hochkarätige japanische Judoka, die während des Workshops ihre Spezialtechniken vorstellen.

Dieses Jahr wurde der O-Soto-Gari mit Kenka yotsu  (gegengleiche Auslage; z.B. Tori Rechtsauslage, Uke Linksauslage) vorgestellt. Tori bringt Uke aus dem Gleichgewicht, indem er mit seiner Führhand Uke durch Drücken in Richtung Ukes Kopf, Ukes Schwerpunkt auf das Standbein bringt. Toris zweite Hand wird ebenfalls an Ukes freiem Revers platziert. Tori steht seitlich zu Uke und positioniert sein innenstehendes Bein an Ukes Standbein. In aufrechter Haltung wirft Tori Uke zur Seite.

Eine weitere Technik war der Obi-Tori-Gaeshi, wobei aber nicht an das Bein gefasst wurde und somit mehr dem Sumi-Gaeshi ähnelt. Ausgangssituation: Ai yotsu (gleiche Auslage), Uke kämpft abgebeugt, Tori kann über Ukes Rücken in den Gürtel greifen. Ein Bein steht bereits zwischen den Beinen von Uke, das hintere wird nachgesetzt (etwas weiter als das bereits vorne stehende). Tori kontrolliert Ukes Oberkörper, indem er seinen Griff eng hält. Tori macht sich "klein" und rollt über seine Schulter nach hinten und führt zusätzlich mit seinem "Auslagenbein" Ukes Körper nach hinten. Dabei macht Uke eine Rolle vorwärts und Tori landet auf Uke zum Tate-Shio-Gatame.

Zum Abschluss gab es wieder Randoris.

Diejenigen die dieses Jahr nicht mitgefahren sind, waren zumindestens auf dem Wandfoto vom letzten Jahr vertreten :-)

Text/Foto: Anja Schrey Datum: 19.02.2019
   
© Judo-Club 1963 e.V. Alle Rechte vorbehalten