18 11 11 Kali Turnier

 

Beim Kali-Turnier in Kamp-Lintfort starteten 11 Judoka des JC-Kempen in der U10, U13 und U15.

Vertreten waren David Degtjarev, Johan Driever, Devin Folkin, Erik Putincev, Lion Rathmakers, Anneke Rescher, Anna Schlubat, Max Schlubat, Johanna Schrey und Henrik Wensen.

Acht Athleten konnten sich einen Platz auf dem Treppchen sichern:

  1. Platz: U10 (-44 kg) Johanna Schrey; U15 (-43 kg) David Degtjarev
  2. Platz: U10 (-31 kg) Henrik Wensen;, (-43 kg) Johan Driever; U15 (-55 kg) Erik Putincev
  3. Platz: U13 (-34 kg) Waldemar Schreider, (-40 kg) Anna Schlubat; U15 (-46 kg) Max Schlubat
Text, Foto: Anja Schrey Datum: 11.11.2018

Am dritten und letzten Kampftag lief es nicht so rund.

Trotz stark geführter Kämpfe und einer guten Stimmung, gelang unseren Damen jeweils nur ein 2:8 gegen den 1. Essener JC II und Osterather TV. Die Punkte holten Katrin, Marina und Ana (2x).

In der Abschlusstabelle rutschen wir so vom 2. auf den 5. Platz.

 

Text: Peter Albrecht
Datum: 11.11.2018

18 BezL3

Als Tabellenzweiter starteten unsere Männer in den dritten Kampftag der Bezirksliga.

Gegen den JC Langenfeld reichte es mit Punkten durch Martin (2x) und Norman nur zu einem 3:7. In der taktisch schlau aufgestellten Begegnung gegen den 1. JC Mönchengladbach gelang ein 6:4. Hier siegten Martin (2x), Lars B., Lars F., Adrian und Peter.

In der Tabelle fallen wir damit auf den dritten Platz hinter Remscheid und Langenfeld. Am 1.12., dem vierten und letzten Kampftag, fällt dann die Entscheidung. Zwischen Platz 1 und 5 ist noch alles möglich.

Text: Peter Albrecht
Foto: Peter Reitz

Datum: 10.11.2018

Drei unserer Judoka Anna, Judith und Waldemar, hatten sich für die Nordhein-Einzelmeisterschaften der U13 am 4.11. in Velbert qualifiziert. 

Diesmal konnte (ganz solidarisch) keiner der drei eine Platzierung erzielen. Gewonnen haben sie sicherlich an Kampferfahrung, was nicht zu unterschätzen ist.

Text: Anja Schrey Datum: 04.11.2018

18 WM Cancun 2
 
In Cancun (Mexiko) fanden die Weltmeisterschaften der Veteranen statt.
 
In der Klasse M4 bis 73 kg ging Peter Albrecht an den Start. In der ersten Begegnung gegen den Brasilianer Cesar Rocha musste sich Peter nach 2 Minuten mit Ippon durch Seoi-nage geschlagen geben.
 
Da Rocha nach zwei weiteren Kämpfen unangefochten Poolsieger wurde, durfte Peter in der Trostrunde weiterkämpfen. Hier nutze er seine Chance mit Ippon für Tani-otoshi gegen den US-Amerikaner Charles Wall. In der folgenden Begegnung gegen Lionel Toselli ging Peter nach einer Minute mit O-soto-gari in Führung. Der Versuch die Punkte über die Zeit zu retten scheiterte. Kurz vor Ende der Kampfzeit gelang Peters französichem Gegner ein Ippon durch O-uchi-gari.
 
Mit einem 9. Platz schied Peter aus dieser Meisterschaft aus.
 
Text: Peter Albrecht
Foto: IJF/Peter Albrecht
Datum: 19.10.2018

Beim internationalen Bayer-Cup der U14 in Leverkusen erreichte David Degtjarev den 5. Platz in der Klasse bis 43kg.

Text: Peter Albrecht Datum: 14.10.2018

18 10 16 Jugendherberge1

Diesmal ohne Peter starteten 26 Vereinsmitglieder nach Daun. Mit Zug und Bus ging es mehrere Stunden runter in die Eifel. Am späten Nachmittag traf die Mannschaft nach einem kleinen Fußmarsch in der, wie immer auf einem Berg liegenden Jugendherberge ein. Nach Zimmerverteilung, -bezug und Abendessen traf man sich zum Lagerfeuer und Stockbrotbacken an der Grillhütte. Von da aus startete die Mannschaft ohne Peter zur Nachtwanderung, auf der gruselige Dinge passierten....

Am nächsten Morgen, an dem die nächtlichen Erlebnisse mehr oder weniger verarbeitet waren, wurde zum Wachwerden Fußball, Tischtennisrundlauf und Völkerball ohne Peter gespielt. Nach dem Mittagessen ging es in vier Gruppen zur Stadtrallye runter in die Stadt Daun. Noch rechtzeitig zum Abendessen stolperte die letzte, ehrgeizigste und dann doch erste Gruppe ohne Peter in die Jugendherberge. Nach dem Abendessen fand die Jugendherbergs-Rallye oder das "Sarah sitzt"-Spiel statt. In Gruppen mussten an unterschiedlichen Stationen Aufgaben von Geschlicklichkeit, Allgemeinwissen, Sport bis Judo erfüllt werden.

Montag wurde ohne Peter nach dem Frühstück das Spion- und Agentenspiel mit Jungen gegen Mädchen im Wäldchen gespielt. Taktisch, schnell und überlegen siegten natürlich die Besseren :-) Stürze, Kratzer und plöztlich einsetzende Demenz bei den Kindern, hielt sie nicht ab, sich mit vollem Körpereinsatz ins Spiel zu stürzen. Endlich gab es zwei Stunden später wieder Mittagessen, so dass schon zügig danach im halbstündigen Takt drei Mannschaften zur Schnitzeljagd aufbrechen konnten. Nach vielen gelaufenen Irrwegen und Erkundungen der gesamten Eifel, traf auch die letzte Mannschaft schon knapp 5,5 Stunden später an der Sommerrodelbahn ein. Hier hatten die Kinder und Erwachsenen solange Spaß, bis es dann wieder an den Rückweg ging. Nach einem im Verhältnis sehr entspannten Heimweg von nur 1,5 Stunden gab es dann vor dem Aktivity-Spiel natürlich noch Abendessen ohne Peter. Mit Händen, Füßen, Worten und Stiften wurden Begriffe wie Wurst und Motorroller eindeutig erklärt...

Der Morgen startete endlich wieder mit Essen, danach mussten die Zimmer wieder in den Ursprungszustand gesetzt und die Sachen in die richtigen Koffer gedrückt werden. Gegen 9.30 Uhr war auch das erledigt und mit dem "Capture the flag"-Spiel endete der Spielmarathon. Zum Abschluss gab es noch Schnitzel, Kartoffelecken, Salat und Nachtisch ohne Peter, bevor sich die Mannschaft um 12.30 Uhr auf den Weg nach Hause machte. Schon bereits um 18.44 Uhr wurden die Kinder wieder munter von ihren Eltern am Kempener Bahnhof entgegen genommen.

Ein toll organisiertes Judoka-Wochenende geht zu Lasten der Schlubat-Sippe, allen voran Rosalie mit professioneller Unterstützung von Sarah!

Text, Foto: Anja Schrey Datum: 13-16.10.2018

 

18 10 07 KPT Nievenheim2

 

Beim großen Kreispokalturnier in Nievenheim nahmen 4 unserer Judoka in den Alterklasssen U10, U13 und U15 teil. Es ging los mit der Waage der U10-Athleten um 9.00 Uhr am Sonntagmorgen in Nievenheim. Unsere U10 Mädchen wurden für die Gewichtsklassen -24kg und -46,9kg ausgewogen. Leonie hatte Glück, mit einem verlorenen Kampf und einem kampflosen (da die Gegnerin nicht antrat) gewann sie die Silbermedaille. Johanna setzte sich gegen ihre schwerere Gegnerin durch und konnte mit nur einem Kampf die Goldmedaille nach Hause bringen. Nach langer Wartezeit kämpfte Johan bei den U13ern in der Gewichtsklasse -43kg. Leider verlor er knapp den ersten Kampf durch Kampfrichterentscheid, konnte aber den zweiten Kampf für sich mit einem Haltegriff beenden. Der dritte Kampf musste er seinem Kontrahenten überlassen. Um 14.30 Uhr war David (U15) endlich an der Reihe. Er kämpfte gegen zwei Brüder und konnte einmal im Haltegriff punkten und im zweiten Kampf konterte er einen Angriff mit Hüftwurf. Somit sicherte er sich den 1. Platz auf dem Treppchen.

Text, Foto: Anja Schrey Datum: 07.10.2018
   
© Judo-Club 1963 e.V. Alle Rechte vorbehalten